Sommerferien

Vom 16.07. bis zum 05.08.2018 bleibt unsere Praxis geschlossen. Die Praxisvertretung übernehmen:

16.07.-05.08.2018 Dirk Moritzen, Haupstr. 88 in 33647 Bielefeld und vom 16.07.- 20.07.2018 Dr.Erich Kröker /ZENGA, Carl Severing Str. 112 in 33647 Bielefeld.

Wir wünschen Ihnen schöne Sommertage und sind ab dem 06.08. wieder für Sie da. Mit freundlichen Grüßen, Stefan Kaiser

Praxisumzug, neue Adresse ab 01.04.2018:

Nach 15 Jahren Praxistätigkeit in Ummeln müssen wir unseren Standort leider aufgeben. Wir sind nun in der glücklichen Lage einen neuen Standort gefunden zu haben, der für unsere Patienten weiterhin komfortabel zu erreichen ist: Gütersloher Str. 135 in 33649 Bielefeld.

Neuer Stuhltest (iFOBT) auf nicht sichtbares Blut im Stuhl

Das neue Stuhltestverfahren zur Früherkennung von Darmkrebs steht seit dem 01. April 2017 jedem Versicherten ab dem Alter von 50 Jahren zur Verfügung. Studien haben gezeigt, dass mit immunologischen Tests nicht sichtbares (okkultes) Blut mit einer höheren Sensitivität nachgewiesen werden kann, als in den bisherigen Guajak basierten Stuhltests.

Männer sind Vorsorgemuffel

Um ihre Gesundheit kümmern sich die meisten Männer wenig. Nur jeder Vierte über 45 Jahre (23,6 Prozent) ist 2014 zur Krebsvorsorge gegangen. Krankenkassen übernehmen die Kosten: dazu gehören die Untersuchung der Prostata, der äußeren Geschlechtsorgane, sowie das Abtasten der regionären Lymphknoten. Ab 50 Jahren wird jährlich ein Schnelltest auf Blutspuren im Stuhl, ab 55 Jahren dann wahlweise eine Darmspiegelung angeboten.

10 Jahre Früherkennungs-, Vorsorgespiegelung in Deutschland

Coloskopgemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung die Ergebnisse der im Jahr 2002 eingeführten Früherkennungscoloskopien analysiert. Demnach ist zu erwarten, dass bei den Vorsorgeteilnehmern aus den ersten zehn Jahren infolge der Entdeckung und Entfernung von Adenomen/ Polypen ca 180000 Darmkrebserkrankungen in Deutschland vermieden und weitere 40000 Darmkrebsfälle frühzeitig entdeckt wurden.

(Brenner H., Altenhofen L., Stock C., Hoffmeister M., Prevention, early detection and overdiagnosis of colorectal cancer within 10 years of screening colonoscopy in Germany. Clin.Gastroenterol Hepatol 2014)

Aktion „Deutschland gegen Darmkrebs“

Wir können viel dafür tun, dass wir nicht an Darmkrebs erkranken.

Deshalb bieten die Reformhäuser in Zusammenarbeit mit der Initiative „Deutschland gegen Darmkrebs“ im März d.J. kostenlose Ernährungsberatungen zum Thema „gesunder Darm“ und ein kostenloses Faltblatt zur Darmkrebsfrührkennung „Gut drauf im Bauch“ an.